Das etwas andere (oder besser; größere) Projekt vom "Crop im Garten"

Ja, so ein Crop im Garten ist schon etwas besonderes. Die Sonne lacht (wäre zumindest gut), die Teilnehmer sind entspannt und gut drauf, das Essen schmeckt an der frischen Luft gleich nochmal so gut und scrappen im Freien ist einfach etwas anderes.



Das Thema Garten hat sich dann wie ein roter Faden durch diesen Tag gezogen. Goody bag, Materialpaket und das Projekt selbst waren darauf ausgerichtet.
Da ich keine große Kartengestalterin bin, ist mein Projekt für den Tag ein Album gewesen. Ich weiß, das ist jetzt keine große Überraschung. Aber ich wollte gern ein besonderes Album, eines das man nicht jeden Tag werkelt und bei dem ich selbst meine Gedanken ganz schön zusammennehmen musste.

Für alle die es interessiert, wie mein Album aussah folgt jetzt eine wahre Bilderflut. 


Das goody bag setzte ich aus verschiedenen Paketen zusammen, leider habe ich es versäumt alle Bestandteile zu fotografieren. 
Herz des Ganzen war die Papierserie "nature Sketchbook" von graphic45.

Ich weiß, graphic45 ist zur Zeit vielleicht nicht der angesagteste Hersteller, aber ich mag die kräftigen und leuchtenden Farben. Und die Papierserie passte einfach perfekt zum Thema "Garten".


Neben dem großen Block der Serie "nature Sketchbook" gab es 24 Blatt Cardstock in den Varianten Schwarz oder Vanille", einen großen Sticker-und Alphabogen, Cards, ausgeplotterte Schriftzüge, jede Menge Schnickschnack und was man so zum Albenbinden benötigt.


Eine sagen wir mal etwas "kryptische" Anleitung und Vordrucke für weitere Tags gab es auch noch.


Zuerst möchte ich euch mein "Musteralbum" zeigen, welches ich vor dem Crop schon gewerkelt hatte. Hier in der Variante mit hellem Cardstock.
(Ich dachte mir wenn ich schon einen Gartencrop mache kann ich auch gleich alles im Garten fotografieren.)


Den Schriftzug habe ich mehrfach ausgeplottert und dann mit glossy überzogen.


Ein Blick von oben lässt erkennen, dass das Album nur 4 Seiten hat. Doch davon sollte man sich nicht täuschen lassen, denn für das Album gehen über 20 Blatt Cardstock in 12" drauf.


Doch jetzt schauen wir uns doch endlich das Innenleben vom Album an.


Die Foldback-Klammern sind einfach mal eine andere Varianten ein paar Klappen festzuhalten.


Klappt man die Seite auf kommt eine weitere Tasche für Tags zum Vorschein.


In diese kleine Klappentasche habe ich Folie eingezogen und mit StazOn bestempelt.


Auf der ersten Innenseite befindet sich ein kleines Leporello, welches direkt mit in die Seite eingearbeitet wurde.


Unter dem schmalen Riegel, der durch Magneten gehalten wird, sind weitere Klappen für viele Fotos.


Auf der Rückseite der ersten Seite ist dieser breite Streifen auf dem eine Art "Schieber" sitzt, so dass man diesen nach belieben nach oben und unten schieben kann.


Bei der zweiten Seite habe ich eine Technik aufgriffen, die viel von der Kartengestaltung kennen. Sieht immer sehr eindrucksvoll aus. Ist aber mit wenigen Handgriffen fertiggestellt. Die kleinen Quadrate und die Biene können sich mit Hilfe der Schnur drehen.


Die dritte Seite wurde schon etwas kniffliger. :) Ein bisschen Spannung muss ja beim scrappen auch sein.


Auf der Vorderseite gibt es wieder jede Menge Klappen, Reigel und Tags. Hier heißt es; auf die Reihenfolge achten und die Magneten nicht vergessen.


Die Rückseite finde ich besonders schön. Auch hier gibt es wieder einen Riegel mit einem Schieber. Hier muss man erst den Schieber bewegen, damit man die 4 Klappen auch aufklappen kann.


Die vierte Seite kommt ganz unscheinbar daher, ist aber wirklich nicht ohne. Ich kann euch sagen, die Mädels waren so konzentriert, das man jedes kleine Geräusch gehört hat.


Die vierte Seite zeichnet sich dadurch aus, das sie sich als einzige Seite aufklappen lässt. Zum Vorschein kommen dann jede Menge Taschen, Tags und eine Klappkarte.


Auf der Rückseite befindet sich noch eine große Tasche und auf der Rückseite vom Cover wiederholt sich die Gestaltung vom Anfang, nur seitenverkehrt.

Zum "Crop im Garten" habe ich ein zweites Album gewerkelt. Dieses Mal mit schwarzen Cardstock.


Hier also ein paar Bilder zu meiner zweiten Variante vom Album.


Ich habe ein paar kleiner Änderungen vorgenommen, aber im Großen und Ganzen bin ich meinem "Original" treu geblieben.


Auch in diesem Album habe ich wieder die Foldback-Klammern verwendet.


Und auch die Folie habe ich wieder in die Klappentasche eingesetzt. 


Die erste Seite besitzt auch wieder das kleine Leporello und die vielen Klappen.


Auf den Schieber habe ich diese hübsche kleine Libelle gesetzt. 


Auf diesem Bild sieht man die Zuordnung der Libelle etwas besser.


Den Drehelementen auf der zweiten Seite konnte ich natürlich auch nicht widerstehen.


Das bedarf jetzt keiner weiteren Worte.


Ist diese Farbenpracht nicht ein Traum. Genau wie jetzt im Garten, überall blüht es.


Hier habe ich den Schieber mal nach oben geschoben, so dass sich die unteren Klappen öffnen lassen.


Auf der Rückseite wieder reichlich Klappen, Tags und Riegel.


Diese große Klappen habe eingesetzt, um auch mal größere Bilder verwenden zu können und diese wirken zu lassen.


Tags, Cards für Bilder und Journaling. Foto´s vom Garten habe ich schon reichlich gemacht und jetzt finden sie alle einen würdigen Platz.


Diese beiden Seite habe ich wieder wie im Original gelassen.


Das waren jetzt jede Menge Bilder von zwei Alben. Mir persönlich gefällt die Variante mit dem schwarzen Cardstock besser, da die Farben noch mehr strahlen.


Ich geniesse jetzt weiter die Zeit im Garten und den traumhaftem Sommer.




Kommentare

  1. Deine Alben bewundere ich über alle Maßen.Jedesmal wenn du ein neues Kunstwerk zeigst bekomme ich Lust eines selbst zu werkeln.Am Wochenende habe ich nun ein Swagger- Album nach deinem Vorbild begonnen.Und nun muss ich mir wohl die Papierserie von Graph 45 bestellen.Wunderschöne Alben!!!Deine stille Leserin und Bewunderin Anne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen

2. Schlossweihnacht in Graupa