Montag, 20. Februar 2017

"La donna è mobile" oder einfach nur Genuss für die Ohren

Wer kennt sie nicht die Arie "La donna è mobile" aus Rigoletto von Verdi. 



Viel zu lang ist es her, das ich in der Semperoper war, obwohl ich die Oper jeden Tag vor der Nase habe. Doch jetzt endlich bot sich die Gelegenheit für einen wunderschönen Abend in diesem Haus.


Ein wenig früher da sein lohnt sich. Man kann wunderbar in den Räumen wandeln und die Architektur bewundern. Hier kann man sich sehr gut vorstellen, wie die Damen mit ihren aufwändigen Roben die Treppe emporgestiegen sind.


Überall gibt es wundervolle Details zu entdecken,


... kunstvoll verzierte Säulen, 


... eine beeindruckende Bühneneinfassung,


und wunderschöne Deckenmalereien.


Die Loge des Kurfürsten blieb zwar nicht leer, aber ein Kurfürst oder König war nicht zu sehen. :)


Die Bestuhlung wirkt zwischen all den Verzierungen und Schnörkeln geradezu schlicht.


Das Orchester spielte wunderbar, doch für mich bleiben Noten ein Buch mit sieben Siegeln.


Nach der Vorstellung strömten alle nach Hause und die Altstadt von Dresden zeigte sich von ihrer schönsten Seite.


Das möchte ich euch nicht unterschlagen, ein ganz besonderer Genuss an diesem Abend. Unglaublich aber wahr, ein ganzer Teller (!!!) mit Crème brûlée. Das nenn ich mal eine Portion und die war ganz allein für mich. Heißt aber auch eine extra Runde Sport.

Freitag, 10. Februar 2017

Workshopzeit oder "Darf es ein bisschen Kreativität sein?"

In diesem Sinne trafen sich wieder ein paar Gleichgesinnte bei mir.


Damit der Abend nicht nur kreativ sondern auch entspannt wird, gibt es für jeden Teilnehmer wie immer ein kleines goody. 


Eine kleine Hilfestellung zum Glücklichsein kann ja grds. nicht schaden.


Und eine süße Kleinigkeit trägt das seine dazu bei.


Ich dieses Mal viele kleine Projekte vorbereitet, da Papierschneider, Punch Board und Big Shot im Mittelpunkt des Abends standen.


So stand z.B. diese kleine Verpackung mit Schmetterlingen. Die frische Farbe zauberte gleich ein wenig Frühlingsfeeling und das trotz der eisigen Temperaturen draußen.


In der Verpackung war ein kleiner "Vorab-Ostergruß" versteckt.


Neben vielen kleinen Verpackungen gab es auch eine Karte, bei der mein aktuelles Lieblingset "Dragonfly" zum Einsatz kam. 


Neben Papier dem "normalen" Papier stanzen und prägen haben wir auch das Stanzen von Pergamentpapier ausgiebig getestet.

Die nächsten Workshops sind leider schon alle ausgebucht, aber ich bin bereits an der terminlichen Planung für den Monat Mai. Ich werde euch wie immer zeitnah über die neuen Termine informieren.

Ich wünsche euch eine gute Zeit und bleibt gesund und munter.


Samstag, 4. Februar 2017

Neues Minialbum - oder auch "kürzlich im Discounter"

Es stimmt wohl beides; ich habe ein neues kleines Minialbum gewerkelt und dabei hat mein letzter Besuch im Discounter eine Rolle gespielt.


Ich bin mir noch sicher was früher da war, der Wunsch ein schnelles Minialbum zu werkeln oder das Papier, das ich im Discounter unter dem Begriff " Motivkarton" für wirklich sehr kleines Geld entdeckt hatte. 


Letztendlich ist das ja auch egal, ich freue mich über mein neues Album und über die schönen Papiere. Ich bin ehrlich, damit hatte ich im Discounter nicht gerechnet. 


Das Album hat eine quadratische Form mit dem Mass von 8" x 8" und da ich keinen Schnick Schnack verwendet habe, war das Album so wie es jetzt ist in 3 Stunden fertig.


Lediglich den Schriftzug "Zauber" habe ich mehrfach ausgestanzt, übereinander geklebt und dann mit "crystal effects" überzogen.


Ihr wisst ja, ich mag Alben, bei denen der Betrachter etwas tun muss und so gibt es auch hier viele Klappen, Taschen und Tags.


Ihr seht ihr das Album in seiner gesamten Breite aufgeklappt.


Diese kleinen Klappen lockern das Bild ein bisschen auf und bieten zusätzlichen Platz für Bilder oder Journaling.


Hach, jetzt kommen wir so langsam zu dem Papier, welches ich so toll finde und zum Inneren des Albums.


Na, was sagt ihr; Sind diese Lampen und die Tierköpfe nicht einfach nur cool. Wirklich Schade, das es immer nur einen Bogen von jedem Design in dem Block gab.


So sieht das Album komplett aufgeklappt aus. Auch wenn es nicht so groß ist, bietet es doch viel Platz für Bilder. 


Im Mittelteil des Album sind 5 Taschen mit jeweils einem Tag angebracht. 


Hier auch noch eines von den Papieren, die ich sehr schön finde. Insgesamt fand ich den Block sehr stimmig und ich werde in Zukunft wohl mit offenen Augen durch den Discounter laufen.